Wir beraten Sie gerne!    -     Telefon +49 (0) 4236 / 9430198

Biofaser

Biofaser

Die alternativen Zuschlagstoffe 

Biologisch abbaubar

Neben den klassischen Vliesfasern zur Verbesserung von Reitsanden, gibt es verschiedene, biologisch abbaubare Zuschlagstoffe, die dem Reitboden eine bessere Tritteigenschaft verleihen. 


Bio Poly:
Hierbei handelt es sich um eine PLA Faser, die größtenteils aus Getreide hergestellt wird. Sie besteht aus 100% nachwachsenden Rohstoffen und ist biologisch abbaubar. Die Faser hat eine langfaserige, haarähnlich Struktur. Es entsteht eine leichte Verwebung mit dem Reitsand. Die Trittfestigkeit wird verbessert. Die Haltbarkeit liegt nach Erfahrungswerten bei ca. 3 Jahren.

Bio Equi: Die Faser besteht aus einer Bastfaser aus den Stängeln der Corchorus-Pflanzen Corchorus capsularis und Corchorus olitorius und ist zu 100% biologisch abbaubar. Die Faser besitzt einen goldenen und seidigen Glanz und wird auch „die goldene Faser“ genannt. Sie zeichnet sich durch ein hohes Wasseraufnahmevermögen, eine geringe Reißfestigkeit (20-25 Rkm) und eine gute Verrottbarkeit aus. Sie ist allerdings sehr fäulnisanfällig ist und riecht streng. Bio Equi besteht aus Webstücken mit einzelnen Fäden, die sich geringfügig im Boden verzahnen. Die Faser verhindert ein zu tiefes Einhufen der Pferde. Über die Haltbarkeit der Faser kann keine stichhaltige Aussage getroffen werden. Man schätzt 2-3 Jahre. Dies ist aber stark abhängig von Witterungsbedingungen und Pflegeeinsatz, der geleistet wird.

 

         

Baumwolle: Zuschlagstoffe aus Bauwolle bestehen aus kleinen Webstücken und einzelnen Bauwollfäden. Sie sind zu 100% biologisch abbaubau. Da die Faser eine sehr weiche Struktur hat, wird sie relativ schnell im Boden zertreten und ist nicht formstabil. Um ein ausreichende Wirkung durch diesen Zuschlagstoff zu erzielen, wird relativ viel Material benötigt. Die Haltbarkeit liegt bei unter 3 Jahren, ist aber auch abhängig von Witterungs- und Pflegebedingungen.

Gerade im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist es sicherlich eine Überlegung wert, welche Art von Zuschlagstoff man wählt. Der Grundgedanke, durch biologisch abbaubare Zuschläge die Umwelt nicht zu belasten hat seine Berechtigung. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und der Ressourcenschonung ist aber auch an die Langlebigkeit des Reitbodens zu denken. Organische Zuschlagstoffe vergehen nach einer gewissen Zeit und werden zu Humos. Ein zu großer Humosanteil mindert die Sandqualität und machen den Reitboden unter Umständen sogar unbrauchbar. 

Kontaktformular